Baubeschreibung



Die haustechnischen Anlagen

Heizung:
Die Versorgung mit Wärme für Raumheizung erfolgt über einen Anschluß an das Fernwärmenetz der Stadt Köln. Die Anlage wird witterungsabhängig geregelt. Die Beheizung der Wohnräume erfolgt über eine Fußbodenheizung in der nach Berechnungen der Heizingenieure errechneten Dimensionierung. Die innere Regelung erfolgt über Wärmemengenzähler und Einzelraumregelung.

Lüftungsinstallation:
Innenliegende Bäder werden mit Einzellüfter (System Limodor) in Koppelung an die Beleuchtung mit Nachlauf-Relais entlüftet.

Warmwasserversorgung:
Die Versorgung der Wohnungen mit Warmwasser erfolgt zentral über einen ausreichend dimensionierten Heißwasserboiler.

Sanitärinstallationen:
Sämtliche Leitungen für Warm- und Kaltwasser werden in Kunststoffrohr nach DIN 16892 und DIN 16893 ausgeführt. Rohrleitungen werden nach Montage gegen Schwitzwasserbildung und Wärmeverlust geschützt. Sämtliche Abflußleitungen innerhalb des Gebäudes werden in muffenlosen Gußrohren ausgeführt. Die Verbindungsleitungen von den Fallleitungen zu den einzelnen Einrichtungsgegenständen werden in Kunststoffrohr oder muffenlosem Gußrohr, Kellergrundleitungen in Steinzeug oder speziellem Kunststoffrohr ausgeführt. Außenzapfstelle auf der Gartenseite/Straßenseite.

Sanitäre Einrichtungen:
Es sind emaillierte Stahl-Luxus-Badewannen und/oder Stahl-Luxus-Brausetassen (je nach Wohnungsgrundriß) mit Wannenfüll- und Brausebatterie (Einhebelmischer) vorgesehen; Waschtische in einer Breite von 60 cm mit Einhebelmischbatterie. Sämtliche Sanitärobjekte in Standardfarben ohne Aufpreis (Fabrikat Keramag - Renova, Villeroy & Boch - Gran Gracia oder gleichwertig).
Geflieste Ablagen entsprechend den baulichen Möglichkeiten eingepasst; Wandhänge-WCs mit eingebauten Spülkästen; je nach Wohnung und Grundriß auch mit Hänge-Bidet. Oberhalb der Sanitäranlagen sind großflächige Kristallspiegel, 90 cm hoch, vorgesehen, die Breite richtet sich nach der vorhandenen Nischengröße. Handtuchhalter, Badetuchhalter und andere Ausstattungsgegenstände von führenden Markenherstellern, Grohe, Keuco oder gleichwertig Spiegelbeleuchtung mit eingebauten Kaltlichtspots, Duschbäder jeweils über dem Waschtisch.

Kabel-TV/Telefon-Anschluß:
Die Liegenschaft wird an das örtliche Kabelnetz angeschlossen. Anschlußdosen befinden sich jeweils in Wohn-, Kinder- und Arbeitszimmern.
Jede Wohnung erhält Telefonanschlüsse mit den erforderlichen Dosen in der Diele und im Wohnzimmer, alternativ auch Arbeitszimmer.

Schalter und Steckdosen:
Schalter und Steckdosen werden in dem weißen, großflächigen Modulprogramm von Busch-Jäger; Merten o. Gira oder gleichwertig eingebaut. In den Wohnungen ist eine überdurchschnittliche Anzahl von Wandbrennstellen und Steckdosen vorgesehen. Dem Wohnzimmer vorgelagerte Balkone erhalten jeweils eine Steckdose und einen Lichtanschluß.

Allgemeine Beleuchtungen:
Die Treppenhausbeleuchtungen erhalten nach Fachplanung Beleuchtungskörper in Form von Kaltlichtspots; jeder Balkon mit bauseits vorgesehenen passenden Beleuchtungskörpern in ausreichender Bestückung.
Kellerräume in Schiffsarmaturen, Allgemeinräume mit Langfeldleuchten. Außenbeleuchtung mit Dämmerungsschalter - illuminierte Gartenbeleuchtung in Kombination mit der vorgesehenen Brunnenanlage, Plazierung nach Angaben des Landschaftsgärtners.

Gemeinschaftsräume:
Müllcontainer-/Kinderwagen-/Fahrradraum sowie ein Wasch- und Trockenraum stehen im Kellergeschoß zur Verfügung mit gemeinschaftlich zu nutzenden Wasch- und Trockenautomaten; Abrechnung über Münzzähler.

Aufzugsanlage:
Pro Haus ist ein Personenaufzug in behindertengerechter Größe für 8 Personen mit Seiltrieb und Abwärtssammelsteuerung vorgesehen. Haltestellen vom Keller bis zu den Wohnetagen. Die Ausstattung entspricht den Erfordernissen und den gültigen Normen. Der Aufzugschacht wird inmitten der rundumlaufenden Treppenanlagen in verglaster Stahlkonstruktion gebaut. Die Kabinenwände werden überwiegend verglast ausgeführt. Tableau-Säule und Konstruktionsteile in Farb-Pulverbeschichtung. Die Bekleidung der Aufzugs-Teleskoptüren wird in Edelstahl ausgeführt; Fabrikat (OTIS, OSMA oder gleichwertig). Notrufanlage in jedem Haus mit 24-Stunden-Service.

Garagenplan Brunnenpark Köln

Pkw-Stellplätze:
Die Tiefgarage ist mit 62 Pkw-Abstellplätzen vorgesehen. Teilweise horizontal befahrbare Doppelparker. Ein- und Ausfahrt über funkgesteuertem Relais, alternativ auch mit Schlüssel bedienbar.

Außenanlagen:
Der innere Bereich des Grundstücks umfaßt eine Fläche mit rund 1.300 m. Gemäß Plan des Fachbereichs Gartentechnik ist vorgesehen, diese Fläche als Ziergarten anzulegen. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten erfolgt in der Mitte des Grundstücks eine Anhügelung entsprechend den unterhalb liegenden Höhenversprüngen der Tiefgarage, so daß ein höher und niedrig liegender Teil entsteht. Die Flächen werden mit Rollrasen belegt; die Schrägen der Anhügelung mit immergrünen Pflanzen, Büschen, Bodendeckern etc. bepflanzt. Die Trennwand zum angrenzenden Nachbargrundstück wird mit immergrünen Kletterpflanzen angepflanzt. Darüber hinaus ist beabsichtigt, ca. 7 Bäume mit einer Höhe von rund 3 Metern entsprechend den Vorgaben einzusetzen. Diese Bäume, aber auch die auf dem Nachbargrundstück vorhandene Platane (Naturdenkmal), die mit ihrem Ast- und Blätterwerk weit in das Grundstück hineinragt, werden dämmerungsabhängig mit positionierten Lichtstrahlern ausgeleuchtet. Entsprechend der weiteren Planung ist die Errichtung einer Brunnenanlage vorgesehen. Diese wird mit einer Betoneinfassung mit oberer profilierter Natursteinabdeckung und innerer Auskleidung in frostfreiem Kleinmosaik errichtet. Die Beleuchtung erfolgt auch hier dämmerungsabhängig mit Unterwasserscheinwerfern. Über Umlauf-Wasserpumpen wird eine verschieden hohe kaskadenförmige Springbrunnenanlage in unterschiedlicher Höhe eingesetzt.

Sicherheitseinrichtungen:
Gegensprechanlage mit Bildschirm; zentrale Schließanlage mit beidseitig schließbarem Zylinder der Fa. DOM, Keso oder gleichwertig. Funkgesteuerte Garagen-Einfahrts-tore; Panikschlösser an Gemeinschaftstüren; dämmerungsabhängige Außenbeleuchtung auf der Garten- und Straßenseite, Wohnungseingangstüren in besonders schall- und einbruchshemmender Ausführung.